KRZYSZTOF WOLYNSKI

Neben der Arbeit beschäftigt sich Krzysztof sehr gerne mit seiner Familie auf seinem Gartengrundstück. Hier kümmert er sich um Sträucher und Obstbäume. Sport ist die zweite Leidenschaft von Krzysztof, vor allem beim Fußball und Volleyball folgt er treu seinen Teams! Ruhe findet Krzysztof bei privaten handwerklichen Tätigkeiten, bei denen er sich jeder neuen Herausforderung stellt.

Autor

Juli 28, 2021

Sie sind hier: Home | Sanierungsblog | ERFOLGREICH SANIEREN TROTZ LIEFERENGPÄSSEN UND MATERIALMANGEL?

ERFOLGREICH SANIEREN TROTZ LIEFERENGPÄSSEN UND MATERIALMANGEL?

Macht Sanieren in der jetzigen Situation für den Bauherren Sinn? Während die derzeitige Rohstoffknappheit das aktuelle Geschehen auf den Baustellen in Deutschland dominiert, scheint eine Besserung der Situation zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sichtbar zu werden. Planen sie aktuell eine Wohnung oder ein Haus zu Sanieren? Dann können die Lieferengpässe der notwendigen Baumaterialien die aktuelle Situation drastisch verschärfen und Ihren Wunsch zu Sanieren gefährden. Demnach nehmen nicht nur Firmen die derzeitige Problematik wahr. Besonders Bauherren und Besitzer von Wohneigentum verspüren die globale Thematik in Ihren eigenen Vier Wänden und überdenken Ihren Sanierungsplan. Dabei kommt es nicht nur bei Bauprojekten zu Schwierigkeiten, auch bei der Sanierung des eigenen Wohneigentums und geplanten Instandsetzungen werden die Konsequenzen von Lieferengpässen und die resultierende Materialnot deutlich spürbar.

Doch was sind die grundlegenden Ursachen für die derzeitigen Lieferengpässe? Ist Ihr eigenes Sanierungsvorhaben langfristig auch von der prekären Situation betroffen? Macht Sanieren zum aktuellen Zeitpunkt noch Sinn? Wie können Sie am besten mit den Konsequenzen der Krise umgehen – Welche Schritte können Sie dabei in die Wege leiten?

Unsere langjährigen Fachexperten von Toll & Toll informieren Sie in dem folgenden Blogbeitrag über die Hintergründe der momentanen Situation. Dabei thematisieren wir unter anderem, welche Materialien besonders von den derzeitigen Lieferengpässen betroffen sind. Außerdem teilen wir mit Ihnen wichtige Ratschläge, wie Sie trotz der dargelegten Problematik Ihren Altbau oder Ihre Wohnung erfolgreich sanieren.

Lieferengpässe – Sanieren besser zurückstellen?

Materiallieferung für sanierung

 

Sanieren benötigt Material

Während eine Vielzahl an Geschäften im Einzelhandel und Restaurants im Rahmen der Corona-Pandemie geschlossen waren, hat sich die Baubranche als wirksamer Motor der deutschen Konjunktur präsentiert. Denn neben vollen Auftragsbüchern hat sich der Hochbetrieb vor allem auf Baustellen und bei Sanierungsprojekten von bestehendem Wohneigentum offenbart. Doch die scheinbar positive Lage trügt. Rasante Preisanstiege und die derzeitige Rohstoffkrise prägen die momentane Situation. Wie bereits in unserem letzten Blogbeitrag berichtet, sind die Auswirkungen der Rohstoffkrise schon jetzt deutlich spürbar. Dies betrifft nicht nur Branchen in der Industrie, sondern kann auch Ihr individuelles Sanierungsprojekt beeinflussen. Ein wichtiger Aspekt, der die Rohstoffkrise 2021 nachhaltig gefördert hat, sind die anhaltenden Lieferengpässe. Diese Engpässe basieren auf einem komplexen Ursachenkonstrukt, in dem eine Vielzahl an Komponenten gemeinsam agieren. Die Folge sind nicht nur Materialmangel und Lieferverzögerungen, sondern auch drohende Baustopps.

Sie wollen Ihre Wohnung sanieren, aber wichtige Materialien und Rohstoffe fehlen?

Von den derzeitigen Lieferengpässen sind vielfältige Branchen betroffen. Die Tagesschau berichtet, dass beinahe jedes zweite deutsche Unternehmen die Auswirkungen der Lieferengpässe wahrnehme. So sind laut dem Handelsblatt besonders Industriebranchen betroffen. Dort gebe es einen signifikanten Mangel an Halbleitern, welche für die Herstellung von Chips benötigt werden. Die Baubranche ist ebenfalls massiv von den Lieferengpässen betroffen. Ein Mangel an unentbehrlichen Materialien für die Sanierung von Wohnungen und Altbauten ist die resultierende Konsequenz.

Doch bei welchen Baumaterialien offenbaren sich die momentanen Lieferengpässe am deutlichsten?

Holz wird beim sanieren von altbauten oft benötigt

 

Zum Sanieren wird Holz als Material verwendet

  • Schrauben
  • Rohre
  • Folien
  • Dämmstoffe
  • Holz
  • Stahlwerkprodukte

Der anhaltende Mangel an Rohstoffen wie Holz, Eisen und Stahl spitzt die aktuelle Situation zu. Hier ist besonders der Mangel an Schrauben zu nenen. Die Verbindungselemente aus Eisen und Stahl dienen als elementare Bestandteile, sowohl für allgemeine Bauvorhaben im Hoch- und Tiefbau, als auch für Sanierungen und Instandsetzungen von Wohnungen und Einfamilienhäusern. So warnte das Handelsblatt schon im Mai vor den alarmierenden Folgen, die durch die Lieferengpässe bei Schrauben entstehen können.

Was sind die Ursachen der globalen Lieferengpässe?

Im Folgenden legen wir Ihnen die Ursachen für die aktuellen Lieferengpässe dar. Hierbei betrachten wir das komplexe Ursachengebilde und bieten Ihnen eine verständliche Erläuterung der facettenreichen Thematik. Denn sowohl die Corona-Pandemie als auch der deutliche Anstieg an Exporten nach China und in die USA agieren als Faktoren, die den Materialengpass in
Deutschland verstärken. Zudem tragen auch einzelne Ereignisse, wie beispielsweise Extremwetterereignisse oder die Blockade des Suezkanals zu den immensen Auswirkungen der Liefer- und Materialengpässe bei.

Unmittelbare Auswirkungen der Corona-Pandemie auf Wohnungssanierungen

Besonders die Corona-Pandemie und die einhergehenden Einschränkungen unseres Alltages dienen als elementare Ursache der aktuellen Lieferengpässe. Somit wird nicht nur die wirtschaftliche Situation durch die Pandemie drastisch beeinflusst. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie nehmen auch Einfluss auf die Umsetzung Ihres individuellen Sanierungsprojektes.
Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Virusübertragung, wie die Einführung von Kurzarbeit und das Herunterfahren der Produktion, behindern die bestehenden Produktions- und Arbeitsbläufe. Folglich wurden wichtige Lieferketten unterbrochen. Im Zuge der globalen Pandemie haben internationale Hersteller ihre Produktion von Rohstoffen und Materialien immens reduziert. Dies äußert sich nun in Lieferengpässen und Materialmangel von zahlreichen Rohstoffen, die auch im Wohnungsbau zur Sanierung von Wohnungen und Einfamilienhäusern genutzt werden.

Das überlastete Transportsystem

Einhergehend mit der Corona-Pandemie und den Maßnahmen des Social Distancings erlebt der Versandhandel einen deutlichen Anstieg. So berichtet das ifo Institut von einem wahren „Boom im Onlinehandel“, weshalb Online Generalisten als wahre Gewinner der Corona-Pandemie gelten. Doch eine Vielzahl der Produkte wird in China hergestellt und muss über den Seeweg transportiert werden. Der vermehrte Transport von Frachten birgt spürbare Konsequenzen, die Ihr Sanierungsprojekt beeinflussen können. Aufgrund der hohen Auslastung der Transportmittel wird ein deutlicher Mangel an einsatzbereiten Schiffscontainern und Stellplätzen sichtbar. Entsprechend sind die verfügbaren Kapazitäten von internationalen Reedereien durch die gestiegenen Frachtraten vollkommen audgelastet. Auch die weltweiten Seehäfen befinden sich seit Monaten an ihrer Belastungsgrenze. Es entstehen Lieferverzögerungen von wichtigen Materialien für die unterschiedlichsten Branchen. Diese Lieferengpässe werden zusätzlich durch die ausgelastete Kapazität der Asienroute verstärkt.

Eine weitere Ursache für die Lieferengpässe sind die angestiegenen Transportpreise auf Grund der extremen Nachfrage. Demnach berichtet die Tagesschau von einem Preisanstieg des Frachttransportes zwischen China und Nordeuropa um beinahe das Vierfache des gewöhnlichen Preises.

Die Blockade des Suezkanals

Auch die kurzzeitige Blockade des Suezkanals zeigt spürbare Nachwirkungen auf die Lieferwege. Denn nachdem das 400 Meter lange Containerschiff „Ever Given“ im März dieses Jahres auf Grund gelaufen ist, wurde der Suezkanal in Folge dessen tagelang blockiert. Es folgte eine weltweite Beeinträchtigung des Handels sowie der Lieferketten. Der 200 Meter lange Suezkanal stellt eine der wichtigsten Handelsstraßen zwischen Asien und Europa dar. Neben einem enormen Preisanstieg der Ölpreise hat das Ereignis auch zu Lieferengpässen von Materialien und Rohstoffen geführt.

Das rasante Rekordwachstum der chinesischen Wirtschaft

Wie beeinflusst der Konjunkturaufschwung in China Ihr persönliches Sanierungsprojekt? Nachdem die zweitgrößte Volkswirtschaft zu Beginn der Corona-Pandemie beinahe zum Stillstand gekommen ist, erholt sich die Wirtschaft Chinas innerhalb der ersten drei Monate dieses Jahres rasant. Auf Grund des wirtschaftlichen Aufschwunges und der starken Industrieproduktion ist die Nachfrage nach Rohstoffen besonders hoch. Folglich werden auch die weltweiten Preise für Rohstoffe extrem in die Höhe getrieben. China präsentiert sich somit als einflussreicher Exporttreiber, wobei die Volkswirtschaft massiv Rohstoffe und Materialien aus anderen Staaten aufkauft.
Wie bereits in unserem letzten Blogbeitrag dargestellt, lässt sich der Rohstoff Holz als Paradebeispiel für deutsche Exportgüter nach China präsentieren. Doch obwohl die Exporte nach China die deutsche Wirtschaft stärken, werden auch deutliche Nachteile sichtbar. Denn zusätzlich zu dem enormen Preisanstieg für Rohstoffe und Materialien wird der Materialienmangel in Deutschland künstlich verschärft. In diesem Kontext lässt sich ebenfalls auf den Rohstoff Holz verweisen. Obwohl im Jahr 2020 eine rekordverdächtige Menge an Holz in Deutschland eingeschlagen wurde, wird nun auf Grund der verstärkten Exporte ins Ausland ein deutlicher Holzmangel in deutschen Betrieben festgestellt.

Europäische Handelssanktionen gegen chinesische Billig-Importe

Ein weiterer Faktor, der die derzeitigen Lieferengpässe noch stärker verschärfen könnte, sind die geplanten Schutzzölle der Europäischen Union. Diese Zölle sollen beim Import von Schrauben aus China erfolgen, da diese hier zu Dumpingpreisen verkauft würden. In diesem Zusammenhang warnt Volker Lederer, Vorsitzender des Fachverbands des Schrauben-Großhandels, bereits im
Handelsblatt vor den tief greifenden Konsequenzen dieses Vorgehens. Denn die internationalen Lieferketten seien bereits gestört, weitere Verschärfungen würden den Konflikt zuspitzen . Somit könnten sich die Sanktionen für chinesische Waren auch bei Ihrem Sanierungsprojekt indirekt bemerkbar machen.

Wie beeinflussen Extremwetterereignisse die Lieferengpässe?

Auch einzelne Ereignisse wie extreme Umwelteinflüsse nehmen Einfluss auf die globalen Lieferengpässe. Demnach kann Ihr individuelles Sanierungsvorhaben auch im Rahmen der Globalisierung durch untypische Wetterereignisse beeinträchtigt werden.
In diesem Zusammenhang wollen wir Ihnen zwei spezifische Ereignisse genauer darlegen.

Drastischer Wintereinbruch in den USA

Zu Beginn des Jahres 2021 dominiert ein extremer Wintereinbruch mit Rekordtemperaturen eine Vielzahl der US-Bundesstaaten. Vor allem Texas ist von extremen Minustemperaturen mit resultierenden Todesfällen und Stromausfällen geprägt. Doch das Wetterereignis hat auch massive Auswirkungen auf die Weltwirtschaft. Denn die Ölpreise sind im Zuge der Ereignisse innerhalb kürzester Zeit gestiegen. Dies äußert sich ebenfalls in unterbrochenen Lieferketten und Logistikproblemen, da die steigenden Ölpreise auch die Transporte der Güter negativ beeinflussen.

Borkenkäferplage in Kanada

Auch die Borkenkäferplage in Kanada verursacht veränderte Strukturen innerhalb der Märkte. Denn basierend auf dem fehlenden Holzeinschlag kann Kanada den Holzbedarf der USA nicht mehr ausreichend bedienen. Resultierend fehlt es in der USA an einem Lieferanten für Holz, gleichwohl ein monatelanger Bauboom zu Beginn des Jahres 2021 die Wirtschaft der USA dominiert. Aufgrund der extremen Nachfrage in den USA und den einhergehenden Preisexplosionen für Holz kaufen die Amerikaner daher im großen Stil Holz aus dem europäischen Markt. Somit präsentieren sie sich neben China als einer der größten Abnehmer des Holzes. Gleichzeitig offenbart sich jedoch aus den verstärkten Exporten und den drastischen Preisanstiegen ein deutlicher Materialienmangel auf dem deutschen Markt.

Es wird deutlich sichtbar, dass die Lieferengpässe und der resultierende Materialmangel vielen Ursachen geschuldet sind. Aufgrund der Komplexität der Thematik können die Folgen der Corona-Pandemie, wirtschaftliche Veränderungen und einzelne Ereignisse auch direkte Auswirkungen auf Ihr individuelles Sanierungsvorhaben nehmen.

Drohen nun Baustopps wegen der Lieferengpässe?

Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist es noch nicht absehbar, wie sich die Situation im Laufe des Jahres entwickeln wird. Jedoch wird angenommen, dass der Lieferengpass und die resultierende Materialnot die deutsche Wirtschaft circa 25 Milliarden Euro kosten wird. Zudem offenbaren die Lieferengpässe weitere negative Konsequenzen, die auch Sie bei Ihrem individuellen Sanierungsprojekt spüren können:

  • Zeitliche Verzögerungen des Bau-/ Sanierungsvorhabens
  • Schwer kalkulierbare Preiserhöhungen
  • Bau-/Sanierungsstopps
  • Bankrott von Betrieben
  • Kurzarbeit

Wie können Sie Ihr Sanierungsvorhaben dennoch erfolgreich umsetzen?

Obwohl sich die zukünftige Entwicklung  nicht langfristig vorhersagen lässt, ist die aktuelle Situation besonder gut geeignet Sanierungsprojekte voran zu treiben. Dabei sollten Sie jedoch einige wichtige Aspekte beachten, um Ihr Sanierungsvorhaben erfolgreich umzusetzen. Denn in Anbetracht der Lieferengpässe ist es nun besonders wichtig, mit einem zuverlässigen Partner zusammenzuarbeiten, der Sie bei Ihrem individuellen Vorhaben ehrlich und verantwortungsvoll unterstützt.

Wir sind Ihr zuverlässiger Partner für erfolgreiche Sanierungen

Die Planung Ihres Sanierungsvorhabens mit einem erfahrenen Ansprechpartner stellt dabei einen wichtigen Grundpfeiler für Ihre erfolgreiche Sanierung dar. Denn nur in gemeinsamer Planung kann die Instandsetzung Ihres Wohneigentums mit Flexibilität und Spielraum gestaltet werden. Als zuverlässiger Partner begleiten wir Sie Schritt für Schritt bei Ihrem persönlichen Vorhaben. Sei es bei der Instandsetzung Ihrer Wohnung oder bei Altbausanierungen. Dabei unterstützen wir Sie mit unserer langjährigen Erfahrung und der Expertise, die unser bewährtes Team in Ihr Projekt einbringt.

Vor allem eine zuverlässige Zusammenarbeit stellt ein wichtiges Gut in unserer Branche dar. Daher ist es unser persönlicher Anspruch, Ihnen auch in Zeiten enger Ressourcen und Materialnot zuverlässig zur Seite zu stehen. Dabei liegt uns die erfolgreiche Umsetzung Ihres Sanierungsvorhabens besonders am Herzen. Aus diesem Grund stellt das zuverlässige Erfüllen von vereinbarten Terminen einer unserer wichtigsten Leitsätze dar. Unser Team von Toll & Toll berät Sie gerne bei einem persönlichen Treffen, um Ihren eigenen Wohnraum professionell und Ihren Wünschen entsprechend zu sanieren.

Sollen wir uns über Ihr Projekt unterhalten?

Sie mögen diesen Beitrag?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest

Kontakt

Jetzt ein unverbindliches Erstgespräch vereinbaren

Oder einfach anrufen unter

nächste beiträge

verwandte beiträge

Bei Wohnungssanierung wird häufig auch Holz verwendet

10 FAKTEN ZUR WOHNUNGSSANIERUNG BEI ROHSTOFFKNAPPHEIT

Nicht nur die Industrie vermerkt einen starken Druck durch die derzeitige Rohstoffknappheit, besonders auch bei dem Hausbau und der Sanierung des Wohneigentums werden die Auswirkungen der aktuellen Rohstoffkrise deutlich spürbar. Dabei erschweren nicht nur gestörte Lieferketten einen reibungslosen Ablauf, auch die gravierenden Preisexplosionen beeinträchtigen gegenwärtige Bauvorhaben und geplante Instandsetzungen von Immobilien.
Die Gründe für diese Entwicklung gestalten sich dabei vielschichtiger und komplexer, als es auf den ersten Blick scheint.

Mehr Erfahren